Ehrenordnungen

 

Ehrenordnung des Schützengaues Würzburg

 

Vorwort:

 

In Anlehnung an die Ehrenordnung des Deutschen Schützenbundes, des Bayerischen Sportschützenbundes und des Bezirkes Unterfranken gibt sich der Gau Würzburg diese nachstehende Ehrungsordnung. Sie ist gültig ab den 01. Januar 1997 und sollte Grundlage und Richtlinie für vorzunehmende Ehrungen sein.

Sie ersetzt die bisherige Ehrungsordnung vom Januar 1987.

 

1. Ehrenzeichen des DSB und BSSB

Siehe entsprechende Ehrungsordnungen

 

2. Ehrungen des Bezirkes

Siehe Ehrungsordnung des Bezirkes Unterfranken

 

3. Ehrungen des Gaues

 

Die Anträge für Ehrungen können von den Mitgliedern des Gauvorstandes oder Vereins- / Gesellschaftsvorstände des Gaues Würzburg gestellt werden. Hierüber wird durch einfache Mehrheit innerhalb des Gauvorstandes abgestimmt und entschieden.

Die Ehrenzeichen können nur einmal an die Mitglieder des Gaues verliehen werden.

Über die Empfänger der Ehrenzeichen ist eine Liste zu führen.

 

Ehrenzeichen für Verdienste

Die Verdienstnadel des Gaues Würzburg kann an die Mitglieder der Vereine, bzw. Gesellschaften, an Mitarbeiter des Gaues, des Bezirkes, bzw. des Verbandes verliehen werden; ebenso an Förderer des Schiesssportes und des Schützenwesens im Gau Würzburg. Jeder Verein kann jährlich bis zu maximal 5 % seiner Mitglieder für eine Ehrung vorschlagen.

Für die Verleihung sind möglichst folgende Punkte zu berücksichtigen:

 

a) Ehrenzeichen in Bronze:

aa) Mindestens 5-jährige Mitgliedschaft in einem Verein/Gesellschaft und 3-jährige

       Tätigkeit in deren Vorstandschaft

ab) Mindestens 1 Jahr in der Gauvorstandschaft oder sonstigen Organisationen des

       Schützenwesens.

ac) Mehrmaliger Mitarbeiter bei Meisterschaften, Vergleichsschiessen oder sonstigen

       Veranstaltungen.

 

b) Ehrenzeichen in Silber:
          ba) Mindestens 8-jährige Mitgliedschaft in einem Verein/Gesellschaft und 5-jährige Tätigkeit in deren 

                 Vorstandschaft. Der zu Ehrende sollte bereits im Besitz einer Vereins-/Gesellschaftsehrung sein.

 

          bb) Mindestens 3-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft des Gaues oder sonstigen Organisationen
                 des Schützenwesens.

 

          bc) Mindestens 5 Jahre Mitarbeiter bei Meisterschaften, Vergleichsschiessen oder sonstigen
                 Veranstaltungen.

 

        Anmerkung zu ba – bc:

            Alle zu Ehrenden sollten bereits im Besitz des bronzenen Ehrenzeichens sein.

 

            bd) Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich um das Schützenwesen

                   und um den Schiesssport verdient gemacht haben.

 

c) Ehrenzeichen in Gold:

            ca) Mindestens 6-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft des Gaues oder einer

                  andere Organisation des Schützenwesens.

            cb) Mindestens 10-jährige erfolgreiche Tätigkeit im Vorstand eines Vereines

                   oder Gesellschaft.

            cc) Mitglieder von Vereinen/Gesellschaften die nicht mehr aktiv in einer

        Vorstandschaft tätig sind, aber lange Jahre eine Funktion erfolgreich

        ausgeübt hatten.

 

           Anmerkung zu ca – cc:

Alle zu Ehrenden sollten im Besitz des silbernen Ehrenzeichens

und die Auszeichnung des BSSB „In Anerkennung“ sein.

 

    cd) Persönlichkeiten des öffentl. Lebens, die sich um das Schützenwesen

          und um den Schießsport verdient gemacht haben.

 

Ehrenmitgliedschaft:

 

Ehrenmitglieder des Gaues können nur besonders verdienstvolle Personen werden:

  1. Der zu Ehrende sollte mindestens 10 Jahre erfolgreich im Gauvorstand, bzw. in anderen Organen wie Bezirk Unterfranken, BSSB oder DSB tätig sein oder gewesen sein.

         b. Verdienstvolle Vereins-/Gesellschaftsvorstände oder Vorstandsmitglieder

     nach mindestens 15-jähriger erfolgreicher Tätigkeit und vorausgegangener

     Ehrenmitgliedschaft im Verein/Gesellschaft.

 

         c. Verdienstvolle Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich um die
             Schützen in ganz besonderer Weise verdient gemacht haben. Diese müssen

             allerdings Mitglieder eines Schützenvereines oder Gesellschaft sein.

 

Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Gauschützenmeisteramtes durch die Gauversammlung.

 

Sportehrenzeichen:

 

Diese werden für hervorragende sportliche Leistungen in allen Waffenarten und Klassen verliehen.

Für die Verleihung sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

 

            Ehrenzeichen in Bronze:

 

            Der 3. platzierte Mannschaftssieger bei der Bay. Meisterschaft, oder die 4.,

            bzw. 5. platzierte Mannschaft bei der Deutschen Meisterschaft. Die 6. bis 10.

            platzierten Einzelschützen bei der Deutschen Meisterschaft. Schützen für

            langjährige sportliche Einsätze für den Bezirk Unterfranken bzw. für den

            Gau Würzburg.

            Ehrenzeichen in Silber:

 

            Die 2. platzierte Mannschaft bei der Bay. Meisterschaft, oder die 3. platzierte

            Mannschaft bei der Deutschen Meisterschaft. Die Einzelplatzierungen 2 bis 5

            bei der Bay. Meisterschaft, Versehrtenmeisterschaft oder Ältestenschießen des   BSSB.

            Die Einzelplätze 4 oder 5 bei der Deutschen Meisterschaft.

 

            Ehrenzeichen in Gold:

 

            Bay. Meister im Einzel- oder Mannschaftswettbewerb. Einzelsieger bei der

            Versehrtenmeisterschaft oder Ältestenschießen des BSSB. Deutscher- oder

            Vizemannschaftsmeister oder im Einzelkampf bei der Deutschen Meisterschaft

    die Plätze 1 bis 3. Erfolgreiche Teilnehmer an Länderkämpfen des BSSB

    oder DSB.

         

            Anträge:

 

            Die entsprechenden Anträge zu den Sportehrenzeichen des Schützengaues

            Würzburg müssen von den einzelnen Vereinen an die Gausportleitung

            schriftlich unter Angabe der erzielten Leistung gestellt werden.

 

Die zu Ehrenden erhalten bei der Ernennung zum Ehrenmitglied, bzw. bei der Verleihung des Ehrenzeichens eine entsprechende Urkunde.

Die Verleihung sämtlicher Ehrenzeichen bzw. Auszeichnungen sollte in einer angemessenen Form und in einem würdigen Rahmen erfolgen!

 

 

Ehrenzeichen für Nichtmitglieder:

 

Der Schützengau Würzburg hat für Nichtmitglieder ein Ehrenzeichen zur Verfügung. Damit soll den einzelnen Vereinen und Gesellschaften, sowie dem Gauschützenmeisteramt die Möglichkeit gegeben werden, verdiente Personen der Öffentlichkeit, Gönner und Freunde unseres Schützenwesens die nicht Mitglied eines unserer Vereine sind, zu ehren.

Das Ehrenzeichen kann durch schriftlichen Antrag beim 1. Gauschützenmeister angefordert werden.

 

 

Ehrenkreuz des Schützengaues Würzburg

 

Das Ehrenkreuz des Gaues Würzburg kann an Mitglieder der Vereine, des Gauschützenmeisteramtes und Mitarbeiter des Gaues, sowie Mitarbeiter des Bezirkes bzw. des Verbandes verliehen werden.

Für die Verleihung sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  1. Mindestens 25jährige Mitgliedschaft in einem Verein / Gesellschaft unsere Gaues
    und 15jährige Tätigkeit in deren Vorstandschaft und
    frühestens 5 Jahre nach der Verleihung der Gauehrennadel in Gold

         b. Mindestens 10jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft des Gaues Würzburg
             und dessen Kremien oder einer Organisation des BSSB oder DSB und im
             Besitz der Gauehrennadel in Gold

 

         c. Persönlichkeiten des öffentl. Lebens die sich um das Schützenwesen und um
            den Schießsport besonders verdient gemacht haben.

 

Reihenfolge der Ehrungen gemäß der Ehrungsordnung:

 

Zwischen den einzelnen Ehrungen sollte ein Zeitraum von mindestens 3, bzw. 5 Jahren liegen.

 

            Ehrenzeichen in Bronze des Schützengaues Würzburg

            Ehrenzeichen in Silber des Schützengaues Würzburg

            Ehrenzeichen des BSSB „In Anerkennung“

            Ehrenzeichen in Gold des Schützengaues Würzburg

 

            Ehrenkreuz des Schützengaues Würzburg

            Ehrenmitgliedschaft des Schützengaues Würzburg

 

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Ehrungen der einzelnen Verbände voneinander abhängig zu werten sind.

Bei allen Ehrungen gehen die anfallenden Kosten und Gebühren zu Lasten des antragstellenden Vereines oder Organisation.


Stand Sept. 2013